Faustball Historie

Sponsoren

Im Grunde war der TV Käfertal bis zum Jahr 1965 ein reiner Turnverein. Man trainierte in den Sälen der verschiedenen Gaststätten, von Freiplätzen oder gar Spielfeldern war nicht die Rede. Überraschend deshalb der Hinweis in der Chronik des Turnvereins zur 100-Jahr-Feier, dass bereits 1920 das Turnspiel betrieben und 1922 im Faustball eine Gaumeisterschaft errungen wurde.

Das änderte sich im Jahr 1963. Der TVK pachtete von der Stadt Mannheim ein Gelände an der Wachenheimer Straße, legte ein Turnfeld nebst 100-Meter-Bahn an und vergaß auch nicht einen Hartplatz. Weiter begann der 1. Bauabschnitt mit Umkleide- und Duschräumen.

Und als 1966 ein Ballspieler neuer Vorsitzender wurde, hielten die Turnspiele ihren Einzug. Die Mädchen spielten Korbball, die Männer probten das Prellballspiel. Die Orientierungsläufer konnten im Freien trainieren, und die Turner kamen nach ihrem Turntraining gerne zu den Faustballern der "Alten" Herren.

Der Knackpunkt in der Entwicklung des Faustballs war der Unfall unseres Spitzenturners Rudi Muth. Er führte dazu, dass neben einigen Turnern insbesondere die jugendlichen Turner zum Faustball wechselten und damit Vorreiter einer erfolgreichen Entwicklung wurden. Beginnend mit dem überraschenden Erfolg der männlichen Jugend bei den Badischen Schüler-Meisterschaften im Jahr 1970 wurden die folgenden Jahre mit vier Deutschen Meisterschaften und vier Vizemeisterschaften sehr erfolgreich gestaltet und führten den TVK über viele Jahre in die Faustball-Bundesligen der Frauen und Männer.

Die Frauen des Turnvereins nahmen 1973 zum ersten Mal an den Deutschen Meisterschaften teil. Zwischen 1989 und 1995 qualifizierten sich die TVK-Seniorinnen sechs Mal für die Deutschen Meisterschaften. Höhepunkt war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Jahre 1992. Daneben wurden zwei weitere Vize-Meisterschaften sowie zwei dritte Plätze erreicht.

Seit Mitte der 1990-er Jahre startete die Faustball-Abteilung eine neue Offensive, um die Jugendarbeit wieder aufleben zu lassen. Erste Erfolge durch Teilnahmen weiblicher und männlicher Jugendmannschaften an Regional- und Deutschen Meisterschaften stellten sich schnell ein.

Seit 2007 konnten im männlichen Jugendbereich bei den Deutschen Meisterschaften eine Silber- und vier Bronzemedaillen errungen werden, die letzte in der vergangenen Hallenrunde 2013/2014 bei der männlichen Jugend U16. Auch bei den jungen Damen konnten 2005 eine Silbermedaille in der U18 und 2008 eine Bronzemedaille in der U14 gewonnen werden. Auf einen deutschen Meistertitel im Junioren-Bereich wartet der TV Käfertal jedoch seit den 1970-er Jahren weiterhin.

Auf internationaler Ebene wurde der TV Käfertal mehrfach von Käfertaler Eigengewächsen bei Europa- und Weltmeisterschaften vertreten. Mit Silvia Jakobi, Felix Klassen, Marcel Stoklasa und Nick Trinemeier stellte und stellt der TVK mehrere Spieler, die in den letzten Jahren den Bundesadler auf der Brust tragen durften.

Mittlerweile haben sich sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaft – zum größten Teil aus Spielern aus dem eigenen Nachwuchs bestehend – in der Zweiten Bundesliga West fest etabliert. In der Hallensaison starten bei den Herren sogar erstmals in der Käfertaler Historie zwei Mannschaften in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Um den Nachwuchs für den Senioren-Bereich muss sich in Käfertal niemand Sorgen machen, nehmen derzeit doch fünf Jugendmannschaften am Punktspielbetrieb teil.

Countdown